Der Nachwuchs ist vorne mit dabei

Am vergangenen Donnerstag fand die Preisverteilung des Anschießens statt, mit dem die Schützengilde Unteres Tor traditionell ihr Jahresprogramm einläutet.

Die 27 Teilnehmer hatten am 9. bzw. 13. Januar ihre erste Serie des Jahres geschossen.
Die geschossenen Ringe wurden für das Jahresprogramm gespeichert. Gleichzeitig zählte der beste Tiefschuss einer jeden Serie für das Anschießen.
Wie jedes Jahr gab es getrennte Wertungen für Luftgewehr und Luftpistole.
Bei den Auflageschützen wurde der erzielte Teiler mit 1,8 multipliziert, um den Freihandschützen eine Chance zu geben.

Platz eins mit der Luftpistole ging mit einem sensationellen 18,0 Teiler an Peter Reuth, gefolgt von Dominik Hübner (Original-Teiler 31,8 / 57,2 nach Multiplikation), Klaus Steinberger (49,7/89,5), Christian Reuth (224,5) und Michael Spörer (225,7). Insgesamt nahmen 11 Schützen mit der Luftpistole teil.

Bei den 16 Luftgewehrschützen hatte Andreas Baumann mit einem ebenfalls beachtlichen 10,1 Teiler die Nase vorn.
Auf den weiteren Plätzen ging es sehr eng zu:
Nachwuchsschützin Franziska Hacke belegte mit einem 22,8 Teiler Platz zwei, dicht gefolgt von Stefan Tanner (23,7). Jungschützin Amelie Mück, erst seit 2019 im Verein, erzielte einen 27,2 Teiler und kam auf Platz vier, gefolgt vom 1. Schützenmeister Karl-Heinz Müller (37,2).

Wie immer hatte der 1. Schützenmeister für jeden Teilnehmer einen Preis besorgt, so dass kein Schütze leer ausging.

Die Erstplatzierten v.l.n.r.: Peter Reuth, Klaus Steinberger, Andreas Baumann, Franzi Hacke, Stefan Tanner, Dominik Hübner

 

Für das Jahresprogramm 2020 wünschern wir allen Teilnehmern „gut Schuss“ !

 

 

Die Gilde eröffnet das Schießjahr

Zum traditionellen Dreikönigsschießen fanden wieder zahlreiche Unterntorer und Gäste den Weg ins Vereinsheim am Hans-Walter-Wild-Stadion.

Schon zu Beginn um 14 Uhr war der Schießstand gut besucht, während andere zuerst das gewohnt reichhaltige Kuchenbuffet aufsuchten.

Neben der 20-Schuss-Serie nach DSB-Wertung wurde auch heuer wieder eine Damenrunde mit einer Glücksscheibe ausgetragen.
Erstmals erfolgte bei der Serie keine gemeinsame Wertung von Freihand- und Auflageschützen, sondern es gab vier getrennte Wertungen: LG Freihand, LG Auflage, LP Freihand und LP Auflage.

Von den 22 Schützinnen und Schützen, die die Serie absolvierten, hatte Ute Dillinger mit dem Luftgewehr aufgelegt das deutlich beste Ergebnis des Tages.
Sie erreichte 12,0 Punkte. Bei der DSB-Wertung gilt: je kleiner die Punktzahl, desto besser.
Sie hatte eine 198er Serie geschossen und dabei einen 10,0 Teiler erzielt.
Somit ergab sich nach DSB-Wertung: 200 mögliche Ringe minus 198 erreichte Ringe plus 10,0 Teiler = 12,0 Punkte.
Mit 34,2 Punkten landete Siegfried Theiss auf Platz zwei und Winfried Brandner belegte mit 41,3 Punkten den dritten Platz.

Bei den Luftgewehr-Freihandschützen ging es sehr eng zu: 43,7 Punkte reichten Stefan Tanner zu Platz 1 (Serie 188, 31,7 Teiler).
Tim Hollmann erreichte mit 50,1 Punkten Platz 2 und mit 51,8 Punkten nur um eine Haaresbreite dahinter platzierte sich Steffen Schmidt.

Bei der Freihand-Luftpistole siegte Dr. Stephan Huttner mit 116,5 Punkten vor Thomas Höflich (126,2) und Michael Spörer (255,1), und bei den LP-Auflagern hatte Dominik Hübner (151,0) die Nase vorn. Auf den Plätzen 2 und 3 landeten Klaus Steinberger (182,4) und Siegfried Dillinger (260,7).

Bei der Damenrunde, an der heuer 13 Schützinnen teilnahmen, wurden wie jedes Jahr drei Schuss auf eine von Vorstand Thomas Höflich selbst gestaltete Glücksscheibe abgegeben.
Mit 46 Punkten sicherte sich Oksana Wurtinger Platz 1 vor Ute Dillinger und Uschi Tanner (beide 35 Punkte).

Keine/r ging leer aus; wie immer erhielten alle Teilnehmer jeder Wertung einen Sachpreis.

Der 1. Vorstand dankte dem 1. Schützenmeister Karl-Heinz Müller für die reibungslose Durchführung und den Küchendamen und allen Kuchenspender/innen für die gewohnt gute Verpflegung und wünschte allen Anwesenden ein erfolgreiches Schießjahr und weiterhin „Gut Schuss“.

Die Preisträger v.l.n.r.: Dr. Stephan Huttner, Oksana Wurtinger, Ute Dillinger, Dominik Hübner und Stefan Tanner