Anschießen 2017 – Startschuss für das Jahresprogramm

Wie immer beginnt das Jahresprogramm mit dem Anschießen, bei dem der beste Tiefschuss im Rahmen der Serie für die Platzierung ausschlaggebend ist. Die Auflagerschützen werden hierbei mit Faktor 1,8 gegenüber den Freihandschützen belegt.

Beim traditionellen Beginn des Jahresprogramms, dem Anschießen, konnte der 1. Schützenmeister Karl-Heinz Müller 17 Luftpistolen- und 11 Luftgewehrschützen begrüßen. An 38 Schießtagen können die Mitglieder nun ihre 25 Pflichtserien absolvieren um die Preisberechtigung zu erreichen. Mit Ausdauer und Fleiß sind dann ab der 26. Serie Streichergebnisse möglich, um den Seriendurchschnitt zu verbessern. Dieser ergibt am Jahresende die Platzierung in der jeweiligen Klasse.

Die besten Starts ins Jahresprogramm erwischten Thomas Häfner und Christoph Held, zumindest was wie Blattlwertung angeht. Mit der Luftpistole und einem 65,7 Teiler setzte sich Thomas Häfner vor den amtierenden König Heinrich Dauscher, der zwar mit einem 46,0 T. einen besseren Schuss abgab, aber durch den Faktor 1,8 als Auflageschütze nach Bereinigung einen 82,8 T. ergab. Der 3. Rang stand am Ende beim 1. Vorstand Thomas Höflich mit seinem 94,8 T. zu Buche.

Der Sieg mit dem Luftgewehr ging an den Adjutanten Christoph Held, der einen guten 18,6 T. schoss, für Jahresprogramm-Neuling Sophia Daniel reichte der 30,6 T. für den 2. Platz, ein guter Einstieg, und den Bronzeplatz konnte der 2. Vorstand Andreas Baumann mit einem 47,2 T. für sich in Anspruch nehmen.

sieger-anschiessen
v.l.n.r. Andreas Baumann, Christoph Held, Sophia Daniel, Thomas Höflich, Heinrich Dauscher, Thomas Häfner

 

 

 

Dreikönigsschießen 2017

Alle Jahre wieder beginnen die Unterntorer das Vereinsjahr mit dem Dreikönigsschießen. Zwischen Kaffeetrinken und leckerem Kuchenbuffet wurden Neujahrsgrüße ausgetauscht und spannende Wettbewerbe ausgetragen.

Das Dreikönigsschießen stand dieses Jahr unter einem ganz besonderen Motto. Nicht nur der Start des Schießjahres wurde eingeläutet, sondern auch der Beginn einer neuen Ära der Technik im Schützenhaus. Der erste Wettbewerb auf den neu eingebauten elektronischen Schießständen, eine echte Premiere. Neben dem alljährlichen Dreikönigsschießen und der Damenscheibe wurde anlassbezogen eine Einweihungsscheibe für alle Mitglieder und Spender auf der neuen Anlage ausgeschossen. Ziel war, in die Nähe des Teilers 321,9 zu kommen. Mit einem 348,5 Teiler also einer Differenz von 26,6  zur Vorgabe sicherte sich Andreas Baumann, der 2. Vorstand das Recht sich auf der von Carolus Fischer gestifteten Scheibe verewigen zu lassen. Diese verbleibt zur Erinnerung an alle Spender der Umbaumaßnahme im Schützenhaus.

Der Hauptwettbewerb des Tages, das Dreikönigsschießen, ist ein Wettkampf nach DSB-Wertung, einer Kombination aus einer 20-Schuss-Serie und dem besten Tiefschuss. Bei dieser Wertung werden die Auflageschützen bei der Serie mit Multiplikator und bei dem Tiefschuss mit Faktor im Vergleich zu den Freihandschützen belegt. Bei den 11 angetretenen Luftgewehrschützen setzte sich der Luftgewehrkönig Stefan Tanner mit einem Ergebnis von 58,8 Punkten durch. Eine 189,0 Serie und ein 47,5 T. verhalfen ihm zum Sieg. Die Auflageschützin Ute Dillinger hatte nach Bereinigung ihrer Ergebnisse einen Wert von 63,32 P. zu Buche stehen und setzte sich somit vor die Königsmutter Uschi Tanner, die 69,07 P. erreichte. Mehr Glück hatte die Familie Dillinger bei der Luftpistole. Siegfried Dillinger konnte sich mit 171,38 P. vor dem Zweitplatzierten Heinz Wacht mit 219,8 P. durchsetzen. Die 358,44 P. reichen Ehrenmitglied Hans Eichler für Rang 3 bei den 12 Luftpistolenschützen.

Die insgesamt 44 Starts vervollständigen die 13 Teilnehmerinnen der Damenrunde, die auf die hausgemachten Glückscheiben des Vorstands Thomas Höflich schießen durften. Das motivierte Küchenpersonal in Person von Uschi Basler durfte sich als Erste am reichhalten Gabentempel etwas aussuchen. Mit ihren 49 Punkten ließ sie die Zweitplatzierte Else Schlauch, die 39 Zähler erreichte, weit hinter sich. Der 3. Platz ging sinnigerweise an die 3. Schützenmeisterin Violetta Höflich mit 36 P. aus 3 Schüssen.

sieger-3ks
v.l.n.r. Stefan Tanner, Karl-Heinz Müller, Andreas Baumann, Siegfried Dillinger, Thomas Höflich, Uschi Basler

 

Start ins neue Jahr

Am 6. Januar haben wir mit dem Dreikönigsschießen das Schießjahr eröffnet.
Mit dem Anschießen am 12. Januar begann dann auch das Jahresprogramm.

In Kürze werden wir hier näher darüber berichten.

Leider hat der Nordbayerische Kurier seine Vereinsbeilage „Mein Verein“ zum Jahresbeginn eingestellt, so dass wir wohl künftig ausschließlich hier über unsere Aktivitäten berichten können. Außer Hauptversammlungen, Ehrungen und Königskrönungen ist dem NK wohl das Vereinsleben der Bayreuther Vereine nicht mehr berichtenswert.